Das Burnout-Syndrom























Das Burnout-Syndrom ist ein Erschöpfungszustand, der mit einer Depression, reduzierter Leistungsfähigkeit und einem körperlichen oder psychischen Zusammenbruch einhergehen kann.

Burnout ist eine Zeiterscheinung, die durch verschiedene Entwicklungen hervorgerufen wird:
  • Dauernde Erreichbarkeit: Keine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit.
  • Informationsüberfluss: Unser Gehirn wird andauernd mit neuen Informationen überflutet.
  • Ignorieren des Engagements: Der persönliche Einsatz wird nicht gewürdigt. Damit gehen ungewisse Zukunftsfragen und ein beklemmender Konkurrenzdruck einher.
  • Tempo: Es muss alles schnell gehen. Selbst die Entspannung wird mit Energiewörtern umschrieben: „Powernap“ und „Turboschlaf“ statt „Nickerchen“.
  • Unharmonische Beziehung zwischen Körper und Geist: Das wohlige Körpergefühl geht verloren, wenn vorwiegend mit dem Gehirn gearbeitet oder der Körper nur einseitig beansprucht wird.
  • Lärmbelastung: Es gibt kaum ruhige Stunden.
  • Die Zeit für die Erholung kommt zu kurz.

 
Das Burnout-Konzept bei Ausgeschlafen.ch

Schlafförderung

Pausengestaltung
Das Entspannen tagsüber lernen, damit die Entspannung nachts leichter fällt.
  • Autogenes Training nach Schultz
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson
  • Achtsamkeitsübungen
  • Atmungsübungen

Zukunftsorientierte neue Alltagsgestaltung
Darstellung des bisherigen Alltags, damit dieser umgestaltet werden kann.
Gestaltung von neuen Zukunftsperspektiven:
  • Arbeit: Pausengestaltung, Feierabendzeit, Verantwortungsabgabe, Erreichbarkeit u. a.
  • Privat: Ruhezeiten, körperliche Verausgabung, gemütliche Aktivitäten, Musik u. a.
Neue Verhaltensmuster werden ausprobiert, geübt und konditioniert.


Ambulante Behandlung
Lernen Sie, sich in der hektischen Stadt, in der anspruchsvollen Arbeitswelt und im bunten Familienleben immer wieder ruhige und entspannende Momente zu sichern.
  • Vorbeugung eines Klinikaufenthaltes: Therapie als Prävention vor einem möglichen Zusammenbruch.
  • Anstelle eines Klinikaufenthaltes: Sie möchten zuhause wohnen, aber möglichst oft in die Therapie kommen.
  • Nachbetreuung nach einem Klinikaufenthalt: Begleitung zurück in den Alltag.


Fühlen Sie sich auch nicht ausgeschlafen?
Ich freue mich darauf, Sie beraten zu dürfen.

- zum Angebot -