Therapeutin

Cristina Staub
Dr. phil., dipl. Physiotherapeutin















Ausbildungen
    2008 Doktorarbeit über den Einfluss des Schlafes auf verschiedene Funktionen:
    „Zusammenhänge zwischen physiologischen und neuropsychologischen Parametern bei gesunden Personen und bei Patienten mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom.“
    Universität Zürich; Experimente an der Zürcher Höhenklinik Wald
    2003 Lizentiatsarbeit über das Lernen: „Interaktionen zwischen semantischem und episodischem Gedächtnis. Eine neurolinguistische Betrachtungsweise des Gedächtnisses.“
    Studium an Universität Zürich: Neurophysiologie, Germanistik, englische Linguistik
    1994 Physiotherapieschule Universitätsspital Zürich
    1989 Kantonsschule Zürcher Oberland, Wetzikon; Matura Typus B

      Berufliche Erfahrungen
      • Vorträge über den Schlaf für Interessierte und Betroffene
      • Physiotherapeutin in der PhysioZürichCity, Zürich
      • Mitarbeiterin bei Velumount GmbH, Bern
      • Schlafberatung & Physiotherapie im Kopfwehzentrum Hirslanden, Zürich
      • Physiotherapeutin im med. Rücken-Center, Zürich
      • Medizinische Trainingsberatung und Therapie bei Kieser Training AG, Zürich
      • Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum für interventionelle Schlafmedizin & Schnarchen Region Basel, Kantonsspital Liestal
      • Mitarbeiterin bei Cardiosafe International AG, Zürich
      • Lehrbeauftragte für Neuropsychologie an der Schule für Physiotherapie Aargau
      • Sprachabteilung bei Orell Füssli AG Zürich
      • Tutoratstätigkeit in Neurophysiologie bei Prof. Dr. M.-C. Hepp-Reymond und PD Dr. H. Welzl
      • Physiotherapeutin im Institut für Physiotherapie Segeten
      • Physiotherapeutin in der Zürcher Höhenklinik Wald

      Absolvierte Kurse
          • Sleep: Neurobiology, Medicine, and Society by University of Michigan on Coursera. Certificate (with distinction) earned on December 7, 2015
          • Durchführung und Auswertung der Polysomnographie an der Akademie für Schlafmedizin Landau
          • Grazer Schlafmedizin Workshop inklusive Seminar „Polygraphie – ambulantes Schlafmonitoring“
          • Funktionelle Bewegungslehre Klein-Vogelbach (Grundkurs: 50 Lektionen)
          • FBL-Spezial-Kurs „Verbissen im Alltag“: Funktionelle Physiotherapie für das Kiefergelenk (update: meet the expert)
          • FBL-Kurs „Funktionelle Betrachtung des Thorakal- und Atembereiches“
          • „Motor Learning“, Bewegungswissenschaften Schweiz
          • Vibrationstraining (Schweizer Verband der zertifizierten Vibrationstraining-Instruktoren und -Therapeuten, SVVIT)
          • Myofasziale Triggerpunktbehandlung und Dry Needling
          • Schwindel untersuchen und behandeln (bei Stefan Schädler)
          • Manuelle Therapie nach dem Kaltenborn-Evjenth-Konzept
          • Analytisches Konzept nach Sohier
          • Mobilisation des Nervensystems nach D. S. Butler
          • Taping und Easytaping
          • Integrative Bewegungstherapie
          • Geführte Interaktionstherapie nach Affolter
          • Arbeiten mit dem Bindegewebe
          • Betreuung von Praktikanten 
          • Weitere Kurse in den Bereichen Schlafmedizin und Physiotherapie

              Mitgliedschaften
              • physioswiss; Delegierte des Regionalverbandes Zürich-Glarus
              • Alumni von Schweizer Jugend forscht
              • Schweizerische Gesellschaft für Gesundheitspolitik (SGGP)
              • Schweizerische Arbeitsgruppe für Physiotherapie in der Psychosomatik und Psychiatrie
                (SAG PPP)
              • Interessengemeinschaft – Richtig Liegen und Schlafen (IG-RLS) 
                    
              Geplante Vorträge und Kurs
              Staub Cristina. Sleep: Physiological Stages with Tremendous Influences on our Psyche. International Conference of Physical therapy in Psychiatry and Mental Health. Reykjavik, Iceland. April 10-12, 2018.

              Interprofessionelle Anlässe mit der Ergotherapeutin Barbara Droth sind aufgeführt unter: Ausgeschlafen und vital.

              There will be a further sleep presentation at the University of Leuven, Belgium.
               
               
              Publikationen / Vorträge / Poster / gegebene Kurse
              Staub Cristina. Die Vielseitigkeit des Schlafes. Ein Plädoyer für die physiotherapeutische Behandlung des Schlafes anhand von 3 Fallbeispielen. "Sleep’s Versatility – A Plea for Physiotherapeutic Treatment of Sleep Disorders." physioscience. 2017;13:171-177.

              Staub Cristina. "Sleep: A Pillar of Power – rather with Pillows than with Pills". About Physiotherapy and Sleep. University of Leuven, Belgium. December 05, 2017.

              Staub Cristina, Droth Barbara. „Schlaf, zeig mir Deinen Nutzen! Unser rehabilitationsförderndes Modell“. Workshops am 1. Kooperationskongress von reha schweiz und physioswiss unter dem Motto „Zukunft Rehabilitation“. Davos. 19. und 20. Oktober 2017.

              Staub Cristina, Droth Barbara. Gut geschlafen? physiomagazin 2017;2:9-12.

              Staub Cristina. Schlaf in der Physiotherapie. Spital Baden. 14. Februar 2017.

              Staub Cristina. Der gestörte Schlaf: Ursache oder Symptom? Veranstaltung des Vereins SAG PPP (Schweizerische Arbeitsgruppe für Physiotherapie in der Psychosomatik und Psychiatrie). ZHAW. 20. Januar 2017.

              Staub Cristina. Schlafphänomene. Fortbildung an der Klinik Valens. 18. und 19. November 2016.

              Staub Cristina. Ob Lerche oder Eule – Sie brauchen Ihren Schlaf! Blaufux. 2016;5:14-15.

              Droth Brabara, Staub Cristina. Ergotherapie, Gesundheitsförderung und Schlaf – eine optimale Kombination. Workshop am Vier-Länder-Symposium der Ergotherapie, ZHAW. 22. und 23. Oktober 2016.

              Staub Cristina, Droth Barbara. Behandlung von Schlafstörungen in der Physio- und Ergotherapie. Konzept für die Integration des Schlafes in die Physio- respektive Ergotherapie. 2016.

              Langlotz Kondzic Verena (ZHAW-Organisation in Zusammenarbeit mit JEFF Communications GmbH), Staub Cristina (Verantwortung bezüglich Fachwissen). IKEA-Workshops „Healthy Sleeping Festival“. Schweiz. Sommer 2016.

              Staub Cristina. Ausgeschlafen? Einfluss von der Therapie auf Atmung, Blutdruck, Schlafqualität und Tagesschläfrigkeit beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom (OSAS). Posterpräsentation am Kongress von Physioswiss. Basel. 17.-18. Juni 2016.

              Langlotz Kondzic Verena, Staub Cristina. Ausgeschlafen? Die Chance des Schlafs für die Therapie. Fortbildung an der ZHAW. 20. und 21. Mai 2016.

              Staub Cristina. Wissenschaftliche Studien mit der Gaumenspange Velumount®: Workshop am Velumount-Symposium anlässlich des 10-Jahres-Jubiläums in Bern. 21. November 2015.

              Staub Cristina. Schlafstörungen in der Physiotherapie. Physioactive. 2015;6:33-38.

              Schädler Stefan, Staub Cristina. Angewandte Neurophysiologie. Fortbildung an der Klinik Valens. 21. November 2014.

              Staub Cristina. Schlafen Sie gut? ErgoPoint Magazin. 2013;10-13.

              Staub Cristina. Müde bin ich, geh' zur Ruh (Qu'il fait bon dormir). Chiropraktik & Gesundheit (Chiropratique & Santé). 2012;2:10-11.

              Staub Cristina. First comparison of the Velumount® palatal device with continuous positive airway pressure (CPAP), repetition effect in neuropsychological tests, and comparative study factors. Neuropsychological Trends. 2011;9:7-29.

              Staub Cristina, Tschopp Kurt. Effects on neuropsychological performance and sleep quality in patients with obstructive sleep apnea syndrome. Neuropsychological Trends. 2009;6:7-27.

              Tschopp Kurt, Thomaser Esther Genoveva, Staub Cristina. Therapy of snoring and obstructive sleep apnea using the Velumount® palatal device. Journal of Oto-Rhino-Laryngology and its Related Specialties. 2009;71:148-152.

              Staub Cristina. Schlafapnoe. Definitionen, Hintergründe und Zusammenhänge. Ärztefortbildung. HNO-Klinik. Liestal. 16. Februar 2009.

              Staub Cristina. Wirksamkeit der Gaumenspange Velumount. Vortrag für Vitaswiss am Themenabend: „Schnarchen und Schlafapnoe. Gibt es Alternativen zur Maske?“ Hauptredner: Prof. Dr. K. Tschopp. Liestal. 5. Februar 2009.

              Staub Cristina. Bewusstsein und Verbalisierung sensomotorischer Fähigkeiten. GymNess. Zeitschrift des Berufsverbands für Gymnastik und Bewegung Schweiz. September 2008;10-11.

              Staub Cristina. Zusammenhänge zwischen physiologischen und neuropsychologischen Parametern bei gesunden Personen und bei Patienten mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom. Dissertation an der Universität Zürich. Experimente an der Zürcher Höhenklinik Wald. Zürich. 2008.

              Staub Cristina, Hepp-Reymond Marie-Claude, Mast Fred. Memory and attention capacity in patients with obstructive sleep apnea syndrome: Therapeutic effects of continuous positive airway pressure (CPAP). Posterpräsentation am ZNZ-Symposium (Zentrum für Neurowissenschaften Zürich). Zürich. 14. September 2007.

              Staub Cristina. Lernen in der Rehabilitation. Fortbildung für die Interessengemeinschaft für Rehabilitationspflege (IGRP). Zürcher Höhenklinik Wald. 14. Juni 2007.

              Staub Cristina, Zahn Alfred, Brändli Otto, Hepp-Reymond Marie-Claude, Mast Fred. Auswirkungen der CPAP-Therapie. Posterpräsentation an der Jahresversammlung der Schweizerischen Gesellschaft für Pneumologie (SGP). Lugano. 8.-9. März 2007.

              Staub Cristina. Motorisches Lernen. Vortrag am Rehabilitationszentrum Affoltern am Albis. 15. September 2006.

              Staub Cristina, Zahn Alfred, Brändli Otto, Hepp-Reymond Marie-Claude, Mast Fred. Rehabilitation of procedural memory in patients with obstructive sleep apnea syndrome. Posterpräsentation am Kongress der International Neuropsychological Society (INS). Zürich. 26.-30. Juli 2006.

              Staub Cristina, Schärer Marianne, Frei Adrian, Hürlimann Urs, Hepp-Reymond Marie-Claude. Probability guessing in healthy persons and patients with brain lesion: Guessing, searching, or statistical knowledge? Posterpräsentation am Kongress der International Neuropsychological Society (INS). Zürich. 26.-30. Juli 2006.

              Staub Cristina, Zahn Alfred, Brändli Otto, Hepp-Reymond Marie-Claude, Mast Fred. Rehabilitation des prozeduralen Gedächtnisses bei Patienten mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom. Posterpräsentation am Kongress der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (SAR). Interlaken. 27.-28. April 2006. Gewinn des 3. Preises.

              Staub Cristina, Schärer Marianne, Frei Adrian, Hürlimann Urs, Hepp-Reymond Marie-Claude. Wahrscheinlichkeitsraten bei Gesunden und Patienten mit Hirnläsionen: Raten, Mustersuche oder Statistikkenntnisse? Posterpräsentation am Kongress der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (SAR). Interlaken. 27.-28. April 2006.

              Staub Cristina. Skript zur Neuropsychologie-Vorlesung an der Schule für Physiotherapie Aargau. Schinznach. 2005.

              Staub Cristina. Gedächtnis-Interaktionen. Vortrag an der Zürcher Höhenklinik Wald. 21. Juli 2004.

              Billeter Cristina. Interaktionen zwischen semantischem und episodischem Gedächtnis. Eine neurolinguistische Betrachtungsweise des Gedächtnisses. Lizentiatsarbeit an der Universität Zürich. 2003.

              Billeter Cristina. Modelle neuronaler Repräsentation der Kommunikation. Neurophysiologie-Abschlussarbeit an der Universität Zürich. 2002.
               

              Fühlen Sie sich auch nicht ausgeschlafen?
              Ich freue mich darauf, Sie beraten zu dürfen.

              - zum Angebot - 


              Tim Eitel: Abend. Quelle: www.museum-frieder-burda.de